Das geschlossene Museum bleibt lebendig und innovativ!

Die Gesundheitskrise verändert soziale Interaktionen, die Hierarchie der Sinne, Beziehungen zu Raum und Zeit. Seit März 2020 hat sich unser Lebensstil schnell verändert, von zu Hause zur Schule, vom privaten zum öffentlichen Raum, vom Zeichen der Freundschaft zum gemeinsamen Essen.

Im Vouland-Museum und in seinem Garten ist der Sehsinn privilegiert. Dennoch werden die anderen Sinne bei der Beobachtung angesprochen oder bei Besuchen evoziert; Anfassen, Hören, Riechen und Schmecken nehmen an gelebten Erfahrungen teil, fördern die Vorstellungskraft und fördern die Aneignung.

Wenn den Besuchern (Schüler, Lehrer, allgemeine Öffentlichkeit, etc.) die Erfahrung der Entdeckung des Ortes, eines Hausmuseums, das den Begriff des Wohnens mitschwingt, und seiner Sammlungen in ihren Materialitäten vorenthalten wird, versuchen wir, für sie neue Vermittlungen zu erarbeiten Tools (Videos, Podcasts, Online-Memory-Spiele) und wir bevorzugen weiterhin den Austausch mit Lehrern, um ihre Bildungsziele zu erreichen.

IMG_5218.JPG

Sie möchten mit dem Museum ein Bildungsprojekt entwickeln?

Kontakt Coline Robert, Kulturvermittlerin: musee.vouland@wanadoo.fr - 04 90 86 03 79/06 45 16 32 07

Kulturpass

Das Vouland-Museum ist Partner von Pass Culture. Bist du dieses Jahr 18? Der Kulturpass bietet Ihnen 300 €, die Sie für Showtickets, Bücher und mehr ausgeben könnenMuseumsbesuche, in allen Partnerbetrieben !

Lehrerinnen und Lehrer, dieses System steht Ihren Klassen ab der 4. Klasse offen.

Weitere Informationen: https://pass.culture.fr/

Beispiel für ein abgeschlossenes Bildungsprojekt