Zur Zeit

avignon_vouland_affiche_exposition_Breuil_2022.jpeg

Marius Breuil, Schritt für Schritt

5. Juni - 31. Dezember 2022

Marius Breuil (Avignon, 1850 – Paradou (Alpillen), 1932)

Ausstellung eines provenzalischen Malers, Zeichners und Landschaftsgestalters.

+ 200 GEMÄLDE & ZEICHNUNGEN

Marius Breuil, ein bescheidener Mann, der nie ausstellt!

Landschaftsmaler neugierig auf künstlerische Neuigkeiten, Freund von Pierre Grivolas und Paul Saïn, Marius Breuil behauptet seine Unabhängigkeit und weigert sich, am „System der Schönen Künste“ teilzunehmen. Seine einzige Ausstellung 1888 in Avignon wurde als Ereignis gefeiert – er verkaufte die 27 ausgestellten Gemälde. 

Diese als Spaziergang gedachte Ausstellung lädt Sie ein, Marius Breuil Schritt für Schritt zu folgen, ausgehend von einem Motiv, das im Freien in seinem Atelier aufgenommen wurde. Seine energische Note, seine prächtigen Materialien drücken den mineralischen, strengen und sonnigen Charakter der mediterranen Natur der trockenen Hochebenen aus, die von knorrigen Bäumen und Kalksteinfelsen um Avignon und die Alpilles unterbrochen werden.

Rhythmisiert von Sets um das gleiche Thema oder Motiv, Licht, Erde, Felsen, Bäume, "Einsamkeit", Skizzen, große Zeichnungen, Studiokompositionen, Jahreszeiten, Jugend, dies Die Reise geht weiter im Museum für dekorative Kunst, wo Landschaften ein Teil davon sind Sammlungen aus dem 17. und 18. Jahrhundert...

Ein Ausstellungskatalog liegt zur Einsichtnahme und zum Verkauf an der Museumsrezeption auf.

CHANDELIER_ENSBA_VOULAND_22_affiche_light.jpg

Dans le salon avec le chandelier :: Suite partielle 

(jusqu'au 31 décembre 2022)

"Faut-il éradiquer l'ornement", comme le professaient certains modernes ?

Des élèves de l'École Supérieure des Beaux Arts de Nîmes ont installé leurs créations nées d'un projet au musée autour de la question de l'ornement dans les collections d'Arts décoratifs des XVIIe et XVIIIe siècles.

 

À partir de reflexions sur les notions de décors, de parure et d'ornement, iels jouent avec des objets, des formes, des motifs, des langages, des techniques, des matières, et plus largement avec ce que le musée et son jardin leur ont inspiré. Certain.e.s ont choisi d'investir le musée jusqu'à la fin de l'année !

Ouvert tous les jours de 14 h à 18 , sauf le lundi.