Chinesische rote Lackdose

Ende des 18. Jahrhunderts

Ø 24,5 cm

Inv.-Nr. 527

Ein einzigartiger Blick...

„Von sieben bis elf Jahren habe ich mit meinen Eltern, die damals in Peking arbeiteten, in China gelebt. Ich habe dort Mandarin gelernt und Chinesisch geschrieben. Im Vouland-Museum weckte diese bei der Yuan Chin Taa-Ausstellung entdeckte Kiste mein Interesse, da ich mit der Kaiserzeit nicht vertraut war. Tatsächlich kenne ich die Geschichte des heutigen China besser, als ich vier Jahre lang chinesische Sprache und Literatur an der École Normale Supérieure in Lyon studiert habe. Dass sich die Szene auf dem Deckel dieser Schachtel auf einen Roman bezieht, interessiert mich besonders. Dies ist eine Art Illustration, die an den Bild-Text-Link erinnert und meinem Forschungsgebiet Comics nahe kommt. Dass die Schachtel sehr reich verziert ist, erschien mir sehr schön, zumal die zeichnerische Arbeit von großer Finesse ist. Die Verbindungen zwischen Figuration und geometrischen Mustern sind mir aufgefallen. Ich wollte dies dank meiner Anwesenheit im Verein der Freunde des Museums teilen und es hat Spaß gemacht, ein verstecktes Objekt zu entdecken, das in den Depots des Museums nicht sichtbar ist, während die Box selbst Dinge verstecken soll, die das Thema Privatsphäre anspricht . "

Norbert Danysz, Volontär, Verein der Freunde des Louis Vouland Museums (AMLV).

Hören Sie sich diese 3-teilige Präsentation an